10 Jahre sind eine lange Zeit

Ich weiß nicht, wie es anderen so geht, aber ich musste doch etwas intensiver nachdenken, was ich so vor 10 Jahren gemacht habe.

Warum ich darauf komme? Nun, im April 2008 bekam ich zum ersten Mal den MVP Award für meinen Einsatz in der Zeit von 2007 bis 2008. In diesem Jahr (2017) habe ich den MVP Award zum 10. Mal erhalten. Zeit mal drüber nachzudenken, was so alles passiert ist.

Damals wurde der Award noch quartalsweise verliehen und ich war ein April-MVP. Am 1. April kam die Mail spätnachmittags, die ich aber erst am 2. April gesehen habe. Zufälligerweise war das auch der Geburtstag meiner Tochter, die sich jedes Jahr wieder mit mir zusammen freute, wenn die Mail von Microsoft kam. In diesem Jahr ist der Award-Zyklus umgestellt auf Juli für alle bestehenden MVPs. Zukünftig soll es dann wohl monatlich noch mal neue MVPs geben. Man darf gespannt sein.
Die Begründung für den MVP Award wird von Microsoft nicht geliefert und ich vermute mal, dass es damals meine Tätigkeiten in den Foren waren, die auch heute noch einen großen Teil meiner Inspiration ausmachen und meine ersten blog-Artikel. Frank Kalis war damals schon MVP und hat mich dann wohl auch vorgeschlagen.

Was habe ich also damals so gemacht? Am 01.04.2008 hatten wir definitiv SQL Server 2005 im Einsatz. Wir hatten das Log Shipping durch Mirroring ersetzt und unsere größten Datenbanken waren ca. 200 GB groß.

Irgendwann kam dann SQL Server 2008 auch bei uns. Im Jahre 2010 habe ich in Köln das neue Microsoft Gebäude besichtigt und SQL Server 2008 R2 stand vor der Tür. Außerdem habe ich im Herbst den Posten des Local Chapter Leaders bei der PASS Regionalgruppe Rheinland (damals Köln/Bonn/Düsseldorf) übernommen. Seitdem war ich auch immer wieder als Sprecher bei der Regionalgruppe tätig. 2012 habe ich die erste Session in meinem Track bei einem SQL Saturday in Deutschland (in München) gehalten. Schon damals waren neben der Administration die Reporting Services eins meiner großen Tätigkeitsfelder. Die SQL Server Konferenzen in Darmstadt habe ich natürlich alle mitgenommen, auch wenn ich nicht jedesmal als Sprecher dabei war. Aber auch bei anderen Veranstaltungen, wie den IT-Tagen in Frankfurt durfte ich schon zu Gast sein.

Was mich über die Zeit begleitet hat? Das war mit Sicherheit der blog insidesql.org, die beiden Mitstreiter und Freunde Frank Kalis und Torsten Schüßler, sowie meine Familie, die mich weiterhin auch außerhalb des SQL Server fordert. Klaus Oberdalhoff habe ich bereits im Inner Circle bei Microsoft kennen gelernt, bevor PASS Deutschland gegründet wurde. Er kommt auch immer als treuer Zuhörer zu meinen Sessions, stellvertretend für die anderen Zuhörer will ich ihm an dieser Stelle danken! Ich bedanke mich auch für die treue Leserschaft und den ein oder anderen Kommentar zu meinen Artikeln. Ich versuche den blog weiterhin (auch als Gedächtnisstütze für mich) mit Leben zu füllen.

Meine Tochter ist mittlerweile erwachsen, freut sich aber immer noch mit mir über den Award und auch für mich ist er eine schöne Bestätigung meiner Arbeit.

Noch kein Feedback
Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen. Jetzt einloggen!

Sie haben noch kein Konto. Sie können sich jetzt registrieren...
(Es dauert nur ein paar Sekunden!)