SQL and Relational Theory: How to Write Accurate SQL Code

By Frank Kalis

Posted on Sep 25, 2009 von in SQL Server

"SQL and Relational Theory: How to Write Accurate SQL Code" von C.J. Date ist der Nachfolger und Ersatz zu seinem Werk Database in Depth. Der Inhalt wurde überarbeitet und deutlich erweitert.

Noch mehr als das bereits erwähnte "Databases in Depth" ist das vorliegende Buch ein Buch über "Relational Theory for Practitioners" und bringt damit alle Voraussetzungen mit, um sich einem breite(re)n Publikums zu erschliessen. Doch darf man jetzt nicht erwarten, leichte Kost vorgesetzt zu bekommen. Date geht sehr stark ins Details. Dies geschieht jedoch mit derartiger Präzision in der Ausdrucksweise und bestechender Klarheit in der Argumentation, so dass es dem Leser ohne grössere Schwierigkeiten möglich ist, den Gedankengängen zu folgen und sie auch zu verstehen, ohne zwingenderweise über den theoretischen Hintergrund verfügen zu müssen.

Es überrascht nicht, dass Date sich mit dem ANSI SQL Standard auseinandersetzt, statt eines bestimmten SQL-Dialekts. Trotzdem fällt es nicht schwer, den zahlreichen Beispielen zu folgen, auch wenn man vielleicht "nur" mit dem Transact-SQL Dialekt des Microsoft SQL Servers vertraut ist. Der Leser darf aber nicht erwarten, dass Date ihm zeigt, wie man SQL Code schreibt. Das Augenmerk liegt vielmehr darauf aufzuzeigen, wo und wie die dominierenden SQL-Datenbanken von relationalen Datenbanken abweichen und wie man seine SQL-Datenbanken weitestgehend relational entwickeln und abfragen kann.

Das Buch ist keines, welches man an einem Stück lesen könnte (oder sollte). Lesenswert ist es aber auf jeden Fall.

Tags: Tags: , ,
Dieser Eintrag wurde eingetragen von und ist abgelegt unter SQL Server. Tags: , ,

Noch kein Feedback


Formular wird geladen...