Kategorie: "SQLServer"

Reporting Services Datenbank von einem anderen Rechner als Eigene übernehmen

Hi, da ich so meine Probleme mit der korrekten Übertragung der ReportingServices hatte, hier mein Leitfaden dazu: Wenn man die ReportingServices Datenbanken "ReportServer" und "ReportServerTempDB" von einem anderen Rechner auf seinen übertragen möchte, so ist folgendes zu beachten: Vor dem Einspielen der "neuen" ReportingServices & Temp Datenbank, sicherheitshalber die eigenen "alten" ReportingServices & Temp als Backup sichern (Also diejenigen, die man überschreiben möchte) WICHTIG: Bitte machen Sie davor mittels SSRS Configuration Manager / Encryption Keys ein Backup der Keys (1 kb groß) “Backup the key to a password protected ….“ ... und speichern diese Datei zusammen mit dem zur Erstellung des Encryption Backups verwendeten Passwort. Ohne diesen Schritt können die alten ReportingServices nach dem zurückspielen nicht mehr verwendet werden. Die "neuen" ReportingServices müssen zusätzlich zu den ReportingServices & Temp Datenbanken den Encryption Key (Eine 1kb große "snk" Datei) enthalten, sowie die Info über das Passwort, das beim Extrahieren verwendet wurde. Um die "neuen" ReportingServices verwenden zu können: Schritt 1: Wie beschrieben Datenbank Backup (Alt) und Encryption Key und Passwort Sicherung Schritt 2: Stoppen SQL und Reporting Services Schritt 3: Löschen der "alten" ReportingServices & Temp Datenbanken aus dem SQL Server Schritt 4: Kopieren "neuen" ReportingServices & Temp Datenbanken in dem SQL Server Schritt 5: Starten SQL und Reporting Services Schritt 6: Starten des SSRS Configuration Manager / Encryption Keys Importieren des "neuen" Encryption Keys mittels des gleichen Passwortes, das bei seinem Export verwendet wurde. Schritt 7: Um die Reporting Services direkt vom IE aus starten und verwalten zu können: Reporting Services Config Manager starten und sich verbinden Verwendeten Link aus Reporting Services Config Manager / "Report Manager URL" eruieren. Link direkt starten und sich die gezeigten Unterverzeichnisse merken Config Manager schliessen WICHTIG: Internet Explorer als ADMINISTRATOR starten Eruierten Link aufrufen Dort rechts oben unter Siteeinstellungen Sicherheit Mein eigenes (Windows) Konto als Administrator hinzufügen Danach Stamm Ordnereinstellungen Sicherheit Mein eigenes (Windows) Konto als Inhalts Manager (Content Manager) hinzufügen IE Schliessen, normal starten, testen. Schritt 7a: ACHTUNG: Bei bestehenden Reporting Services: Sofern man im 'normalen' IE keine / nicht alle Reportverzeichnisse sieht, die man sieht, wenn man den Link via Conf Manager startet, ist man in den Unterverzeichnissen nicht als Content Manager hinzugefügt worden. In diesem Falle Site via Reporting Services Content Manager aufrufen und im jeweiligen Unterverzeichnis unter Security sein eigenes Konto als Inhaltsmanager (Content Manager) hinzufügen. Alles schliessen IE normal starten, jetzt sollte man alle Unterverzeichnisse sehen Schritt 8: Datenquellen ändern In allen Unterverzeichnissen alle Datenquellen ändern, so dass Sie auf den richtigen Server zeigen, testen. Danach sollte man die "neuen" ReportingServices "ganz normal" verwenden können, sofern man Zugriff auf alle benötigten Datenquellen hat. mfg Klaus Oberdalhoff

Access und SQL Server - Frische Downloads

Hi, auf meiner Homepage habe ich eine Sammlung praktischer Routinen, Formulare und Tabellen zum kostenfreien Download bereitgestellt. OK, einige wenige Module werden die einen oder anderen aus der KnowHow kennen, aber das Meiste ist neu oder verbessert. Ich nutze diese Datenbank selbst als "Master"-Datenbank, wenn ich neue Programme entwickle. Es existieren zwei Versionen: a) SQL Server (ab 2008R2) als Backend und Access (ab 2003) als Frontend b) Pur Access Zusätzlich habe ich ein Excerpt daraus, den 'Code-Lurker' bereitgestellt. Das Programm 'Code-Lurker' basiert auf der inoffiziellen Funktion 'Application.SaveAsText' die aus allen Objekten der Datenbank - ausser den Tabellen - (hier verwendet: Formular, Modul, Report) eine Textdatei erstellt. Nach Erzeugung dieser Textdateien werden diese aufbereitet in eine Tabelle eingelesen und können so einfach durchsucht werden. Viel Spass beim Ausprobieren Hier der Link: http://sql-insider.de/nuetzliche-masken-und-programme-/index.php mfg Klaus

Migrationshilfe von Access nach SQL Server: Beschreibungen der Textfelder aus Tabellen übernehmen

Hi, da ich zwar im SQL Server weiss, wie man Text-Beschreibungen (Extended Properties) einpflegt, aber keinen Automatismus gefunden habe, wie man den sonst brauchbaren MS Migration Assistant for SQL Server dazu überreden kann, das zu tun, habe ich mir eine kleine Access-Datenbank gebastelt, die automatisch eine SQL-Prozedur für alle gefundenen Beschreibungen von Tabellenfeldern erstellt. Idee: Einfach gewünschte Tabellen in diese Hilfs-Datenbank einbinden und Script laufen lassen, dann wird ein Script erzeugt. USE Yourdatabase anpassen ... Beim Aufruf kann man entscheiden, ob man evtl bestehende Beschreibungen im SQL Server überschreiben möchte, oder nicht. (Bei Wunsch nach Überschreiben wird hintereinander eine SP_CreateExtendedProperty und danach eine SP_UpdateExtendedProperty erzeugt) Ebenso kann man entscheiden, ob man eingebundene Tabellen aus- oder einschließen möchte. Achtung: Keine Benutzeroberfläche, Einfach Modul öffnen ... Vielleicht findet es der Eine oder Andere ganz hilfreich ... extended_Property_uebernehmen.zip mfg Klaus

SQL Server 2012 Express Edition aus lizenzrechtlicher Sicht

Hi, aus aktuellem Anlass: Ich bin mal wieder zur SQL Server 2012 Express Edition aus lizenzrechtlicher Sicht gefragt worden. Dies Posting spiegelt ausschlisslich meine Meinung und Sichtweise wieder, es ist in keinster Weise rechtsverbindlich !!! Summary zur Verwendung und Distribution der Express-Edition so wie ich das sehe: SQL Server 2012 Express Edition =============================== Benutzung ========= - Jede natürliche oder juristische Person hat das Recht diese Express-Versionen für legale Belange - auch im kommerziellen Bereich / bei kommerzieller Nutzung - kostenfrei downzuloaden und kostenfrei zu nutzen. Man muss nur mit den impliziten technischen Einschränkungen der Express Edition zurande kommen. PUNKT ENDE AUS Siehe http://download.microsoft.com/download/6/4/A/64A1EC8F-F575-41E1-9D34-821FA9F98F8E/SQL_Server_2012_Licensing_Reference_Guide.pdf http://sqlmag.com/sql-server/sql-server-2012-express-editions Zudem liegen bei jedem Download die Lienzbedingungen als Datei bei. Distribution ============ - Die WEITERGABE (Distribution) einer SQL Server Express Edition an DRITTE ist mit gewissen Einschränkungen verbunden 1. Distribution Requirements. For any Distributable Code you distribute, you must • add significant primary functionality to it in your programs; Wenn man es innerhalb einer eigenen LIB verwendet - und nicht eigenständig - gilt zusätzlich: • for any Distributable Code having a filename extension of .lib, distribute only the results of running such Distributable Code through a linker with your program; • distribute Distributable Code included in a setup program only as part of that setup program without modification; • require distributors and external end users to agree to terms that protect it at least as much as this agreement; • display your valid copyright notice on your programs; and • indemnify, defend, and hold harmless Microsoft from any claims, including attorneys’ fees, related to the distribution or use of your programs. Folgerung: - wenn Punkt 1 (add significant primary functionality to it in your programs) erfüllt ist, ist es IMMER legal, ein Script dermassen einzubauen, dass die jeweilige Version der Express Edition frisch installiert wird (sofern das Gesamtprogramm legal verwendet wird). D.h. hier bietet sich eine spearate "unattended" (silent) Installation an. http://www.matthanson.ca/2012/04/sql-server-2012-unattended-installation/ Lizenzerkennung per Programm ============================ Schwieriger, da gibt es offensichtlich Probleme Siehe http://www.matrix42.com/forum/viewtopic.php?f=80&t=12071 mfg Klaus

Mein persönlicher ultimativer Datums Tipp

Hi, UPDATE: Neuer Upload 17.10.2013 (Ferientabelle bis 2017 aktualisiert) ===================================================================== im Anhang eine Access-Tabelle, die mir hilft, Datumsprobleme jeder Art zu vermeiden. Sowie ein Formular, um die gesetzlichen Schulferien in diese Tabelle zu integrieren. Wie ? Die Tabelle tblAlleTage enthält alle Tage zwischen 2011 und 2095 incl. der für die einzelnen deutschen Bundesländer gültigen Feiertage. Ebenso enthält Sie die Schulferien - Stand 10.2013 - bis zum Jahr 2017 Ein Formular, um die Schulferien nach Bekanntwerden einfach in diese Tabelle zu integrieren, ist ebenfalls vorhanden. Neu: In diesem Formular ist auch ein Tab enthalten, mit dem man seine eigenen Feiertage ersatellen kann.Zudem wurden die Feiertage korrigiert (Oster- und Pfingssonntag sind kein Feiertag ausser in Brandenburg) Pfingstsamstag ist kein Feiertag. Da sie auch die Info über KW (Europäisch sowie US), den Wochentag, das Quartal sowie als lfd Nr die Anzahl Tage seit der Access-Zeitzählung enthält, (siehe Beschreibung im Tabellenentwurf) - sowie alle Infos zur Erstellung eines eigenen Kalenders - löst sie - wie ich finde recht elegant - alle möglichen und unmöglichen Probleme rund um das Datum. Damit kann man z.B. die Anzahl der Arbeitstage eines Zeitraumes - abhängig vom Bundesland - durch eine einfache Abfrage ermitteln oder sich ohne Aufwand seinen Kalender zusammenbauen, ohne mehr oder weniger aufwändige Scripts zu schreiben. Ein typischer Monatskalender ist eine 7 * 6 Matrix, die Felder durchnumeriert. Daher hilft die Tabelle auch hierbei, da sie sowohl eine lfd. Nummer (beginnend mit der Nummer des Wochentages) als auch eine Info, in welche Reihe die Wochennr gehört, enthält. AlleTage-2.zip Achtung: Die landestypischen Feiertage, die nicht ein ganzes Bundesland betreffen (z.B. der Feiertag in Augsburg, sind nicht enthalten. Der 24. und 31.12 sind als Feiertag deklariert . Dies ist ein aus Auszug aus meiner Sammlung Nützliche Programme, einer Sammlung von nützlichen Programmen für MS Access oder als FE / BE Version für den SQL Server als Backend, die sie auf meiner Homepage kostenfrei downloaden können. Der Datumsbereich dort reicht von 1990 bis 2100 (hier aus Platzgründen reduziert) Um Datumsprobleme zu minimieren, sind einige tausend Datensätze doch kein zu hoher Preis, oder ? Feedback wäre nett. mfg Klaus
1 3 4