Backup SQL Server 2008 R2, Windows 7

 

Es scheint bei Installationen SQL Server 2008 R2 auf Windows 7 einige Besonderheiten zu geben...

Im PASS Newsletter Juli 2010 wurde auf folgenden Beitrag verwiesen, der schildert, dass Systemdatenbanken nicht neuerstellt werden können (Rebuild Systemdatabases).

Rebuilding system databases in 2008 R2

All my attempts so far to rebuild the system databases in 2008 R2 has failed

I strongly recommend you to do both file-level backup as well as SQL Server backup of your system databases, from a good known clean state of them.

http://sqlblog.com/blogs/tibor_karaszi/archive/2010/06/03/rebuilding-system-databases-in-2008-r2.aspx

Die Empfehlung von Tibor Karaszi in seinem o. g. Blogeintrag ist:

"Meanwhile, waiting for a resolution for above, I strongly recommend you to do both file-level backup as well as SQL Server backup of your system databases, from a good known clean state of them."

Ich bin nun von Windows XP auf Windows 7 umgestiegen und habe bei laufenden SQL Service eine Windows Backup durchgeführt, bei den die Datenbankfiles des SQL Servers mit gesichert werden. Dabei habe ich eine überraschende Entdeckung gemacht, im Errlog des SQL Server werden keine Einträge gemacht wie:

... I/O is frozen on database master. No user action is required. However, if I/O is not resumed promptly, you could cancel the backup.

... I/O was resumed on database master. No user action is required

Diese Einträge zeigen grundsätzlich an, dass Windows Backup (in Zusammenarbeit mit dem Windows Volume Shadow copy Service und dem SQL Writer Service) die Datenbankfiles des SQL Servers konsistent per Snapshot sichert.

Das Fehlen der o. g. Einträge war für mich nicht erklärbar, deshalb habe ich einen Beitrag auf Microsoft Connect gemacht:

http://connect.microsoft.com/SQLServer/feedback/details/573067/sql-server-2008-r2-windows-7-x64-windows-backup-vss-sql-writer-service

Am 13.07.2010 wurde geantwortet:

"As confirmed to me by the Windows backup team, Windows 7 Backup explicitly excludes any Writer which is not itself part of Windows. This means that the Windows backup app on Win7 excludes the SQLWriter, which is why you don't see any log entries from it.

On the Server backup app, they do pull in more Writers sucn as SQL Server so you see the log entries as expected.

The recommendation would be to use TSQL to back up the databases on Win7. This has the advantage that TSQL backup only includes the allocated extents within the database, so backups will be smaller.

If you need to archive, you could then use Windows Backup to save the TSQL backup files themselves."

Jeder ist gebeten, der die Beiträge in Microsoft Connect als wichtig ansieht, seine Stimme dort abzugeben:

http://connect.microsoft.com/SQLServer/feedback/details/573067/sql-server-2008-r2-windows-7-x64-windows-backup-vss-sql-writer-service

http://connect.microsoft.com/SQLServer/feedback/details/564905/rebuilding-system-databases-for-sql-server-2008-r2

(Man muss dazu angemeldet sein und die grüne Vote Schaltfläche im Eintrag anklicken.)

 

Leider funktioniert der einfache Weg der Backup wie unter Windows XP bei Windows 7 nicht mehr.
Bei Neuigkeiten zu diesem Thema werde ich berichten.

 

Noch kein Feedback
Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu hinterlassen. Jetzt einloggen!

Sie haben noch kein Konto. Sie können sich jetzt registrieren...
(Es dauert nur ein paar Sekunden!)