MVP Reconnect

MVP Reconnect

 Hi,

MS hat ein neues Programm ins Leben gerufen. MVP Reconnect - gedacht für ehemalige MVPs (also Leute wie mich <g>). Wie schon oft bei MS: Bananen-Programm, reift beim Kunden ... Es hängt also wohl an uns, was wir daraus machen. Ziel ist es wohl, die vielen guten menschlichen Ressourcen, die hinter den ehemaligen MVPs stecken, zu bündeln und andererseits uns die Möglichkeit zu geben, einerseits untereinander, als auch mit MS in engerem Kontakt zu bleiben. Da bis dato weitgehend selbstverwaltet, gibt es aus den Reihen ein Komittee ... u.a. auch Ländervertreter ... nun ja, was soll ich sagen, für D wurde ich gewählt ;-)

Bin mal gespannt, was wir daraus machen (können).

Also: Alle EX-MVPs, die Interesse haben, bitte mitmachen ...

mfg Klaus

 

Tipp zur Konvertierung von Access 97 Datenbanken nach Access 2013 ff

Hi,

nachdem ich mit Access 2013 Schwierigkeiten hatte, Datenbanken des Formats Access 97 zu konvertieren, da Access 2013 diese Möglichkeit intern nicht mehr bietet, bemerkte ich, dass man die Datenbank mit dem Uralt Tool

JetComp.exe

konvertieren kann. 

Link zu JetComp (MS Support Seite)

Da JetComp nicht installiert werden muss, sondern eine "Standalone" Exe-Datei ist, kann man sie problemlos entpacken und direkt verwenden.

mfg

Klaus 

Kostenfreie Community Editions

Hi,

ein schönes neues 2015 ...

also IT-technisch fängt das Jahr ja super an, finde ich (politisch eher weniger)  ...

Das Beispiel der - für Einzelentwicker (wie z.B. Freiberufler wie mich ) - kostenfreien Community-Edition des Microsoft Visual Studio macht Schule. Jetzt hat Syncfusion nachgezogen - auch bekannt für seine tollen, bereits kostenfreien It-Bücher - und Ihr Hauptprodukt Essential Studio Enterprise Edition - als kostenfreie Community Edition

https://www.syncfusion.com/products/communitylicense

unter den gleichen Bedingungen wie MS das Visual Studio "Individual developers or up to five users at companies with annual gross revenue below $1 million USD. " bereitgestellt.

Also zusammen mit

Microsoft Visual Studio Pro

Syncfusion Essential Studio Enterprise Edition

Microsoft SQL Server Express Advanced

Intel XDK

Microsoft Virtual Academy

kommt man doch schon SEHR weit, finde ich.

 Ich hoffe, das Beispiel macht Schule und setzt sich weiter durch.

Danke Syncfusion - Danke Microsoft

mfg

Klaus Oberdalhoff

 

Reporting Services Datenbank von einem anderen Rechner als Eigene übernehmen

Hi,

da ich so meine Probleme mit der korrekten Übertragung der ReportingServices hatte, hier mein Leitfaden dazu:

Wenn man die ReportingServices Datenbanken "ReportServer" und "ReportServerTempDB" von einem anderen Rechner auf seinen übertragen möchte, so ist folgendes zu beachten:

Vor dem Einspielen der "neuen" ReportingServices &amp; Temp Datenbank, sicherheitshalber die eigenen "alten" ReportingServices &amp; Temp als Backup sichern (Also diejenigen, die man überschreiben möchte)

WICHTIG:

Bitte machen Sie davor mittels SSRS Configuration Manager / Encryption Keys ein Backup der Keys (1 kb groß) “Backup the key to a password protected ….“ ... und speichern diese Datei zusammen mit dem zur Erstellung des Encryption Backups verwendeten Passwort. Ohne diesen Schritt können die alten ReportingServices nach dem zurückspielen nicht mehr verwendet werden.

Die "neuen" ReportingServices müssen zusätzlich zu den ReportingServices &amp; Temp Datenbanken den Encryption Key (Eine 1kb große "snk" Datei) enthalten, sowie die Info über das Passwort, das beim Extrahieren verwendet wurde.

Um die "neuen" ReportingServices verwenden zu können:

Schritt 1:
Wie beschrieben Datenbank Backup (Alt) und Encryption Key und Passwort Sicherung

Schritt 2:
Stoppen SQL und Reporting Services

Schritt 3:
Löschen der "alten" ReportingServices &amp; Temp Datenbanken aus dem SQL Server

Schritt 4:
Kopieren "neuen" ReportingServices &amp; Temp Datenbanken in dem SQL Server

Schritt 5:
Starten SQL und Reporting Services

Schritt 6:
Starten des SSRS Configuration Manager / Encryption Keys
Importieren des "neuen" Encryption Keys mittels des gleichen Passwortes, das bei seinem Export verwendet wurde.

NEU WICHTIG: Schritt 6 a

Sofern die Datenbanken auf einer Neueren Version "eingespielt" werden, ist es wichtig, die Datenbank auf die höchste verfügbare Version zu stellen.

Wenn die "alte" Version sqö 2008R2 war und die neuere 2016, so muss unter EIgenschaften Optionen die Datenbank auf 130 (2016) gestellt werden.

 

Schritt 7:
Um die Reporting Services direkt vom IE aus starten und verwalten zu können:

Reporting Services Config Manager starten und sich verbinden
Verwendeten Link aus Reporting Services Config Manager / "Report Manager URL" eruieren.

Link direkt starten und sich die gezeigten Unterverzeichnisse merken

Config Manager schliessen

WICHTIG: Internet Explorer als ADMINISTRATOR starten

Eruierten Link aufrufen

Dort rechts oben unter

Siteeinstellungen

Sicherheit

Mein eigenes (Windows) Konto als Administrator hinzufügen

Danach Stamm
Ordnereinstellungen
Sicherheit

Mein eigenes (Windows) Konto als Inhalts Manager (Content Manager) hinzufügen

IE Schliessen, normal starten, testen.

Schritt 7a:
ACHTUNG: Bei bestehenden Reporting Services:

Sofern man im 'normalen' IE keine / nicht alle Reportverzeichnisse sieht, die man sieht, wenn man den Link via Conf Manager startet, ist man in den Unterverzeichnissen nicht als Content Manager hinzugefügt worden.

In diesem Falle Site via Reporting Services Content Manager aufrufen und im jeweiligen Unterverzeichnis unter Security sein eigenes Konto als Inhaltsmanager (Content Manager) hinzufügen.

Alles schliessen

IE normal starten, jetzt sollte man alle Unterverzeichnisse sehen

Schritt 8:
Datenquellen ändern

In allen Unterverzeichnissen alle Datenquellen ändern, so dass Sie auf den richtigen Server zeigen, testen.

Danach sollte man die "neuen" ReportingServices "ganz normal" verwenden können, sofern man Zugriff auf alle benötigten Datenquellen hat.

mfg
Klaus Oberdalhoff

Power BI Webcast Serie Deutsch

Hallo,

Frank Geisler (PASS RGV) hat auf Channel9 eine echt klasse Einführung in Excel Power BI gegeben. Einführungen in Power BI gibt es ja mehrere, meist englischsprachig, aber diese deutschsprachige hat mir ganz besonders gut gefallen:

- deutschsprachig
- locker und leicht - und nachvollziehbar erklärt
- Die Einheiten sind von der Länge her sehr angenehm (nicht zu viel auf einmal)
- dennoch umfassend

Der Link zu den Kursen:

: Übersichtsseite (unsortiert)

Teil 1 - Übersicht - 19 Min

Teil 2 a - Datenintegration mit PowerQuery - 41 Min

Teil 2 b - Einbindung von Unternehmensdaten mit dem Data Management Gateway - 21 Min

Teil 3 - Aufbau eines Datenmodells mit PowerPivot - 25 Min

Teil 4 a - Datenvisualisierung mit Excel, PowerMap und PowerView - 23 Min

Teil 4 b - Zusammenarbeit mit SharePoint Online und Power BI Sites - 16 Min

 

mfg Klaus