Tag: "administration"

Large Pages

Wie ich bereits vor einiger Zeit berichtet habe, gab es einige interessante Informationen von Bob Ward zum Recht "Lock Pages In Memory" und dessen Auswirkungen auf die Auslagerung von Speicher. Nun kommt noch eine Ergänzung im Hinblick auf die interne Speicherverwaltung.

Ganze Geschichte »

Was ist ein Datenbank-Architekt?

Ich habe schon einige Zeit über die Frage nachgedacht: Wofür steht eigentlich DBA? Die meisten interpretieren es als Datenbank-Administrator, aber einige eben auch als Datenbank-Architekt. Die Unterschiede sind fliessend und es gibt viele Überschneidungen. Die Diskussionen mit Glenn Berry vor einiger Zeit, der sich selber auch als Database Architect sieht, haben diese Überlegungen noch mal neu in Gang gebracht. Auf einer englischen Web-Site habe ich mal diese Beschreibung gefunden:

Erfahrung im System Design, Business Intelligence, Programmierung und dazugehörige Fertigkeiten sind Grundlagen um ein Datenbank-Architekt zu werden. Die primäre Funktion eines Datenbank-Architekten ist es die Struktur von Tabellen und Datenbanken zu definieren um effiziente System-Antwortzeiten zu erreichen, die Duplizierung von Daten zu reduzieren und Systemlogik zu integrieren. Fortwährende Wartung der Datenbanken inklusive Löschungen, Archivierungen und Optimierungen bilden einen Kernbereich des Aufgabengebiets.

Schon mein Vater war Architekt, hat allerdings Häuser geplant und den Bau überwacht. Ich sehe meine Aufgaben ähnlich, wobei ich zusätzlich auch noch Teile der Administration übernehme, wie sich unschwer aus meinen blog-Einträgen herauslesen lässt.

Lock Pages in Memory

Ein Thema, was auch für mich nicht ganz einfach zu verstehen ist und zu dem es bei Microsoft aber auch einiges an Konfusion und Erklärungsbedarf gibt, ist die Verwaltung des Speichers für SQL Server.

Ganze Geschichte »

.rdl-Datei vom Server in Projekt einbinden

Heute mal ein kurzer Tipp zum Umgang mit Reports. Reports werden als .rdl-Datei (Report Definition File) im Business Intelligence Development Studio (BIDS) verwaltet. Falls der Bericht auf dem Berichtsserver vorliegt und das Projekt (gerade) nicht verfügbar ist, kann die RDL-Datei vom Berichtsmanager aus heruntergeladen werden. Der Weg ist etwas versteckt aber letztlich einfach.

  • Als erstes öffnet man im Berichtsmanager die Eigenschaften des Berichts
  • Danach klickt man unter Berichtsdefinition auf den Link "Bearbeiten"
  • Auf die Frage Möchten Sie die Datei öffnen oder speichern? antwortet man mit Speichern und legt die .rdl-Datei auf dem PC ab
  • Im BIDS-Projekt kann nun diese RDL-Datei in ein Projekt eingebunden, editiert und erneut bereitgestellt werden

Alternativ kann natürlich auch der Berichts-Generator verwendet werden. Wenn der Berichts-Generator gestartet ist, sieht man unten links die Angabe, mit welchem Berichtsserver man verbunden ist. Über das Hauptmenü (Alt+F) erhält man die Option "Öffnen" und kann u.a. einen auf dem Server gespeicherten Bericht öffnen und über den Menüpunkt "Speichern unter" wieder auf dem PC ablegen.

Der umgekehrte Weg, dass aus dem BIDS heraus ein Import vom Berichtsserver erfolgt ist nicht vorgesehen.

Show me my subscriptions and snapshots

Hier zwei längere SQLs zur Anzeige der geplanten und fehlerhaften Abos bzw. Snapshots auf dem Reporting-Server:
Geplante_Reports
Fehlerhafte_Reports