Microsoft Certified (Solutions) Master, MCM/MCSM: Das Rennen geht in die Verlängerung. - Wer wird der letzte MCM SQL Server ;-) ?

„Verlängerung….!“

Nachdem die Ankündigung von Microsoft Learning (MSL), die Zertifizierung MCM/MCSM/MCA nicht länger anzubieten, zu Beginn des Monats für einen großen Aufschrei all derer sorgte, die sich ernsthaft mit dem Thema fortgeschrittene Zertifizierung befassten, diese für sich anstrebten oder einfach ihre Wertigkeit als Indikator höchster technischer Skills schätzen (Siehe dazu auch hier: „Microsoft Certified Master & Architect (MCM & MCA) – Das Ende der Advanced Certification. – und ein geplanter Neubeginn?“), hat sich MSL entschlossen, Prüfungen noch bis Ende dieses Jahres durchzuführen und abzunehmen.

In anderen Worten: bis zum 31. Dezember ist Zeit, den MCM oder MCSM zu erwerben.

MCM_Microsoft_Certified_Master

In diesem Artikel von „TheRegister“ ist diese Information „geleaked“.

www.theregister.co.uk/2013/09/10/microsoft_says_axed_certs_failed_its_software_biz

Mittlerweile ist sie aber offiziell :-)

„Sie haben bis zum 1. Januar 2014 Zeit, um die Wissens- und Lab-Prüfungen für Ihre MCM Directory-, SQL-, Exchange- und Lync-Zertifizierungen abzulegen oder zu wiederholen, und bis zum 1. August 2013 für Ihre MCM SharePoint-Zertifizierung. (Update: dieser Satz ist von der Websiste verschwunden, so dass ich davon ausgehe, das alle Zertifizierungen das gleiche Enddatum haben: den 31.12.13) Für die MCM SQL- und MCM Exchange-Zertifizierungen war vor Ablegen der erforderlichen Prüfung keine Trainingsteilnahme erforderlich. Wenn Sie bereit sind, sich für eine Prüfung anzumelden, besuchen Sie bitte das Advanced Certification Learning Portal.“

Für die Zeit danach sehe ich persönlich schwarz. Die kargen Aussagen, die MSL zu der Thematik „Neubeginn“ getroffen hat, sind erstens kaum mehr als völlig unkonkret, und wenn, dann war zumindest herauszuhören, das eine neue Premium-Zertifizierung auf jeden Fall deutlich leichter zu erwerben sein sollte, damit sozusagen auch viel mehr Kandidaten bestehen. – Meiner Ansicht nach genau das Gegenteil von dem, was benötigt wird.

Also, für all diejenigen die eines der Server-Produkte auf „Master-Level“ beherrschen ist jetzt die letzte Gelegenheit, sich dies als Beleg durch Ablage einer standardisierten Prüfung zertifizieren zu lassen. Aufgrund der Reaktion auf die Abkündigung am 1. September, gehe ich davon aus, dass es noch einen kleinen Ansturm geben könnte, da viele augenscheinlich kurz vor der entscheidenden Prüfung stehen. 3 1/2 Monate sind eine realistische Zeitspanne, in derer man sich einige Tage intensives Lernen einplanen kann bzw. einen Prüfungstermin zu finden, wenn man die geprüften Themen bereits beherrscht – insofern es einem wirklich wichtig ist.

MCSM_Microsoft_Certified_Solutions_Master_Data_Platform

Konkret für SQL Server ist also neben dem MCM für SQL Server 2008 der MCSM Data Platform auf Basis des SQL Server 2012 ablegbar. (Zu den Examen mit der Liste der verlangten Skills: 88-986: MCSM Data Platform Knowledge Exam, Exam 88-987: MCSM Data Platform Lab Exam)

Wie sagt man so schön „jetzt ablegen, oder für immer schweigen“ ;-)

Für den Nachwuchs, der erst in einigen Jahren soweit ist, bleibt zu hoffen, dass sich die Product Groups und Marketing selber der Thematik „Advanced Certification“ annehmen. Von MSL ist das leider wie gesagt nichts auf dem Level zu erwarten.

Bevor es von der Microsoft Learning Seite komplett verschwindet (http://www.microsoft.com/de-de/business/learning/zertifizierungen-it-experten.aspx ):

Microsoft Certified Master (MCM)

Mit dem Microsoft Certified Master (MCM)-Programm demonstrieren Sie Ihre Kenntnisse als Technologieexperte, der erfolgreich Lösungen für äußerst komplexe Geschäftsanforderungen entwirft und implementiert.
mehr

Microsoft Certified Solutions Master (MCSM)

Weisen Sie Ihre Fähigkeiten für Entwurf und Erstellung innovativer Lösungen für komplexe Unternehmensumgebungen nach. Egal, ob lokal, in der Cloud oder hybrid.
mehr

Microsoft Certified Architect (MCA)

Wenn Sie über nachweisbare Erfahrung als Technologiearchitekt verfügen und wenn Ihre technischen sowie Ihre Führungsfähigkeiten die von anderen übertreffen, dann sollten Sie über die Zertifizierung zum MCA nachdenken.
mehr

Also, wer sich das für die nächsten Jahre auf die Fahnen schreiben will: Jetzt ist der Zeitpunkt zum Handeln, letzte Themen verinnerlichen, und Prüfung bis Ende Dezember, bzw. Ende Juli 2014 ablegen.

Ein Hinweis auf die SQL Server Master-Classes, die im November in die 2. (bzw. Extended Events: 3.) Runde gehen, soll hier nicht fehlen: Speziell der Workshop „Performance und Analyse, Techniken & -Toolssowie die beiden Sicherheitsworkshops für einen Deep Dive von Verschlüsselung bis Überwachung mit SQL Server sind sicher ideal für einen „Refresh“ vor der entscheidenden Praxis-Prüfung.

Viel Erfolg und bis vielleicht bald in der gemeinsamen „Almuni Distribution List“.

 

Andreas

MCM SQL Server

Report Builder 3.0 vs. BIDS / Data Tools Report Projects

Report Builder 3.0 gegen BIDS / Data Tools Report Projects

(DE)

Dieser Artikel dient einfach als Referenz für die hin und wieder aufkommende Frage, wenn ich zeige, wie schnell man einen einzelnen Bericht mit Report Builder/Generator alleine alleine entwickeln kann: Warum sollte ich Business Intelligence Development Studio (BIDS), bzw. die SQL Server Data Tools dem Report Builder vorziehen?

Beide Werkzeuge haben Vor- und Nachteile, die man beachten muss. Vor allem hängt die Entscheidung stark an von der Zielgruppe/Anwendertypus ab.

Das Thema habe ich erstmalig in meinem Vortrag “Report Builder - What's in it for You“ auf dem PASS Summit in Seattle/USA 2010 präsentiert. (Tatsächlich wurde diese session in die Top Top 5 sessions in der Kategorie "BI Information Delivery" votiert :-) ) Da ich erst kürzlich wieder über das Thema zu sprechen kam, erinnerte ich mich an diese Folie und entschied, sie einfach mal als Referenz für alle online zu stellen.

Hier der (komplette) Feature-Vergleich, der sich nur auf die Unterschiede konzentriert -  abgesehen von optischen und Workflow –Eigenschaften (gültig für SQL Server 2008 R2 – SQL 2012): 

(EN)

This article just serves as a reference to the question that arises occasionally, when showing how fast one can develop a single report using Report Builder alone: Why should I prefer Business Intelligence Development Studio (BIDS), respectively SQL Server Data Tools over the Report Builder?

Both tools have pro’s and con’s to consider. Above all, the decision depends much on the audience/type of user being served.

I first presented this topic in my session “Report Builder - What's in it for You“ at PASS Summit in Seattle/USA 2010 (In fact this session was voted into the Top 5 sessions in category "BI Information Delivery" :-) ) Since I have been talking about this topic recently, I remembered this slide and decided I should just put it online as a reference for all.

Here you have the (complete) feature comparison, focussing on only the differences – aside from visual and workflow-differences (valid for SQL Server 2008 R2 – SQL 2012):

- English version on bottom -

happy report developing

Andreas

Extreme Transactional Processing mit XTP in SQL Server 2014 - liegt die Zukunft in InMemory? – Auf der TechNet Conference 2013

Vom 12. – 13. November findet in Berlin die TechNet Conference statt. Veranstalter ist Microsoft bzw. TechNet Deutschland.

 TechNet_Conference2013

In knapp 40 Sessions in den drei Tracks „Microsoft Cloud OS“, „New Era“ und „Modern Workstyle“ geben nationale und internationale Experten in tieftechnischen Vorträgen (Level 300 und höher) einen detaillierten Einblick in unter anderem Windows Server 2012 R2, System Center 2012 R2, Windows 8.1, Windows Intune, SQL Server 2014, Office 2013, Office 365 oder Windows Azure.

Als Sprecher werden nationale und internationale Microsoft-Experten sowie führende Köpfe aus der Community vor Ort sein. So sind unter anderem Bernhard Frank, Aiden Finn, Carsten Rachfahl, Heike Ritter, die Security-Expertin Paula Januszkiewcz und meine Wenigkeit mit Vorträgen vertreten.

Darüber hinaus können Teilnehmer in zwei IT Camps zu „Windows 8.1 Enterprise“ und „Cloud OS mit Windows Server 2012 R2 und System Center 2012 R2“ noch tiefer eintauchen und das Gelernte unter fachkundiger Anleitung selbst ausprobieren. Außerdem besteht während der Konferenz zusätzlich die Chance, sich direkt bei Partnern vor Ort zu zertifizieren.

In 2 Vorträgen wird dabei auch, meinem Kenntnisstand nach, erstmalig, der SQL Server in der neuen Version 2014 offiziell in Deutschland vorgestellt.

– Das wird noch keine Final Release sein(!), sondern in einer CTP-Version, die zu dem Zeitpunkt verfügbar sein wird. Ich hoffe auf ein Release der CTP2 aus dem PASS Summit in Charlotte/USA, aber das wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Die SQL Server Sessions:

  • Big Data mit Microsoft? Wie HDInsight (Hadoop auf Azure), SQL Server 2014 und Excel zusammenspielen

Von Olivia Klose & Georg Urban, beide von Microsoft Deutschland GmbH

Ich habe die Ehre, „Extreme Transactional Processing“ vorstellen zu dürfen :-):

  • SQL Hekaton: Extreme Transactional Processing mit XTP in SQL Server 2014 - liegt die Zukunft in InMemory?

SQL Server 2014 enthält eine neue Datenbank Engine unter dem Namen Extreme Transactional Processing (XTP) - die auf dem Summit 2012 unter dem Codenamen "Hekaton" angekündigt wurde. Wie man am Namen schon erkennen kann, ist XTP für extrem schnelle Verarbeitung von OLTP Abfragen designt. Zusammen mit der auf xVelocity basierenden InMemory Speichertechnologie sind extreme Performancesteigerungen gegenüber traditionellen Systemen möglich. Diese Session bietet einen Einblick in die Architektur, die diese Performance ermöglicht, die notwendigen Voraussetzungen und natürlich eine Live Demo der Leistungssteigerung.

Hier geht es zur Startseite der Konferenz:
http://www.microsoft.de/technetconference

Und hier ist die vollständige Agenda:
www.event-team.com/events/TechNetConference2013/Agenda.aspx

Wer sich schnell für eine Teilnahme entscheidet, kann noch den Early Bird-Tarif nutzen. Die ersten 100 Anmeldungen zahlen nur 149 Euro (zzgl. 19 Prozent MwSt.). Danach kostet die Anmeldung 199 Euro (zzgl. 19 Prozent MwSt.).

 

Die nächste Gelegenheit in Deutschland, nicht nur den SQL Server 2014 zu sehen, sondern sogar „anfassen“ zu können, ist auf dem PASS Camp vom 3.-5. Dezember!
-> www.sqlpasscamp.de


man sieht sich.. ;-)

Andreas Wolter, Sarpedon Quality Lab

Microsoft Certified Master & Architect (MCM & MCA) – The End of Advanced Certification. – And a planned new beginning?

Microsoft Certified Master & Architect (MCM & MCA) – Das Ende der Advanced Certification. – Und ein geplanter Neubeginn?

(de)
"Der MCM ist tot, es lebe der Neue…"

- Es gibt keinen Neuen. (Oder vielleicht doch? – mehr dazu am Ende.)

Heute Morgen, Samstag den 31.8. kurz nach 7, in den USA 10 Uhr Freitagabend vor einem Feiertagswochenende, kam eine Email vom „Advanced Certification Program“ mit dem harmlosen Titel „MCM/MCSM/MCA Program Update“.

Und es handelte sich nicht um die lange erwarteten Neuigkeiten, wann man endlich den MCSM für SQL Server 2012 machen kann. Der entscheidende Satz im Zitat:

(en)
“The MCM is dead, long live the new one…”

 – There is no new one. (Or maybe there is? – I’ll get to that at the end of the blog.)

This morning, Saturday, the 31st of August, shortly after 7 o’clock – corresponding to a Friday evening at 10 o’clock, just before the national holiday weekend, in the US – I received an email from “Advanced Certification Program” with the harmless title “MCM/MCSM/MCA Program Update.”

However, these were not the long anticipated news as to when it was finally possible to do the MCSM for SQL Server 2012. To quote the decisive sentence:

 

 “Microsoft will no longer offer Masters and Architect level training rotations and will be retiring the Masters level certification exams as of October 1, 2013.”

 

Ja, richtig gelesen. In klarem Deutsch: Ab 1. Oktober es wird keine Möglichkeit mehr geben, die Zertifizierung zum Microsoft Certified Solutions Master (MCSM) oder gar Microsoft Certified Architect (MCA) abzuschließen. (Wer die komplette Email lesen möchte, findet sie am Ende des Artikels.) Das Master- /Advanced Certification Programm ist dann beendet.

Update 18.9.13: aufgrund der starken Reaktionen aus der Community, hat Microsoft Learning das Programm doch noch um 3 Monate verlängert: Microsoft Certified (Solutions) Master, MCM/MCSM: Das Rennen geht in die Verlängerung. - Wer wird der letzte MCM SQL Server ;-) ?

Der MCM selber hat kein „Ablaufdatum“ – auch, da man in der Regel die Produktversion dazu nannte. „Gnädigerweise“ darf zusätzlich der Titel MCSM Charter Member weiter geführt werden.

Yes, you read correctly. In other words: As of October 1st, there will no longer be the possibility to pass the certification of the Microsoft Certified Solutions Master (MCSM) or even Microsoft Certified Architect (MCA). (If you would like to read the complete email, please find it at the end of the article.) The Master/Advanced certification program will thus be terminated.

Update 18 Sept. 2013: Due to the strong reactions from the community, Microsoft Learning has extended the program by 3 months:  Microsoft Certified (Solutions) Master, MCM/MCSM: The race is extended. – Who will be the last MCM SQL Server ;-) ?

The MCM itself has no “expiration date” – also due to the fact that one would usually add the product version to the title. “Thanks to grace,” one may continue holding the additional title MCSM Charter Member.

 „As a Microsoft Certified Master, Microsoft Certified Solutions Master, or Microsoft Certified Architect, you have earned one of the highest certifications available through the Microsoft Certification program. Although individuals will no longer be able to earn these certifications, you will continue to hold the credential and you will not be required to recertify your credential in the future.”

Oder, um es Robert Davis, den vorherigen Manager des MCM Programmes bildlich zu zitieren:

Or, to visually quote from Robert Davis, the former MCM program manager:

 

MCM_4_Life_by_Robert_Davis

 

Der martialische Look ist natürlich nicht so ernst zu nehmen ;-)

Als Architekt für Datenbanksysteme und selber MCM für SQL Server 2008 (also der 2. und zugleich letzten Version, für die es diesen Titel gab), kann ich meine Enttäuschung über diese Entscheidung nicht verleugnen. Zumal sie völlig aus der Kalten kam. So wurde erst Mitte August die Anzahl der Test-Center erhöht(!).
Vor genau 3 Monaten habe ich noch mit meinem Blog versucht den MCSM bekannter zu machen. („Umfrage zur Zertifizierung Microsoft Certified Master (MCM) / Solutions Master (MCSM), Trainingsmöglichkeiten und Interview“), und nun darf ich das Ende mitteilen. Da könnte man schon leicht frustriert sein...

Of course, the martial look is not to be taken so seriously ;-)

Being a database system architect and MCM for SQL Server 2008 myself (thus the second and simultaneously last version available for this title), I cannot deny my disappointment in this decision. Also because it came completely out of the blue. In fact, just in mid-August, the number of test centers had been increased (!). And it was exactly 3 months ago that I was trying to make the MCSM more known through my blog (“Survey about the Microsoft Certified Master (MCM) certification, training opportunities and interview”), and now I am supposed to announce the end. I think it is legitimate to be slightly frustrated.

 

Microsoft-Zertifizierungenen heute

Ich war immer der Meinung, und bin es noch, das die bestehenden Zertifizierungen, die Microsoft vergab, aufgrund vielfältiger Gründe, die Spreu nicht vom Weizen trennen konnten. Ursache hierfür ist zum einen die weit verbreitete Methode, sich mittels Brain-Dumps die Prüfungsinhalte vorab genau anzusehen und auswendig zu lernen. Und zum anderen sogenannte „BootCamps“; meist hochpreisige Seminare wo Teilnehmer innerhalb einer Woche genau den Stoff eingetrichtert bekommen, der für eine jeweilige Prüfung notwendig ist. Und innerhalb von 2-3 Wochen hat man dann ein Zertifikat erreicht. Einer der bekanntesten Anbieter dieser Methode ist Firebrand. (Ich habe mich verweigert, meinen MCT + MCM-Titel für diese Trainings zu stellen.)

Jeder, der sich einmal die Beschreibungen zu den Zertifizierungslevels angesehen hat, wird wissen, dass sich unter den empfohlenen Voraussetzungen immer eine Jahreszahl > 1 in der praktischen Erfahrung mit der jeweiligen Technologie befindet. Es ist also per se unseriös, diese Zertifizierungen „mal eben so zu machen“. Daraus ergab sich das geflügelte Wort „MCSE: Microsoft Consultant Searching Experience“ und ähnliche Übersetzungen. Als das entstanden ist, gab es gerade die „Inflation“ an MCSE’s um Windows Server 2000 herum. Nun haben wir das Akronym MCSE wieder mit einer neuen Bedeutung (Microsoft Certified Solutions Expert). Auch wenn die Prüfungen der neuen Generation tatsächlich deutlich schwieriger sind, als noch für die MCITP’s, so ändert das leider nichts an deren Anfälligkeit gegenüber den oben genannten Methoden. Dazu kommen extreme (aber nicht seltene Fälle), wo Prüfungen komplett gefaked oder von anderen durchgeführt werden. Dafür ist die Dunkelziffer naturgemäß sehr hoch. Mit der Materie vertraute, werden diese Dinge jedoch bestätigen können.

All das trägt entsprechend zur Abwertung der Zertifizierungen bei.

 – Die Leidtragenden sind wie immer die, die es ernst nehmen und wirklich praktische Erfahrung sammeln oder sich in echten Deep-Dive Trainings & Workshops weiterbilden, anstelle von „Antworten Pauken“.

 Als Gegenpol zu diesen Breitenangeboten habe ich vor einiger Zeit zum Beispiel begonnen, die SQL Server Master-Classes auszuarbeiten – vorrangig praxisorientierte und weit in die Interna von SQL Server gehenden Trainings -, wie es Sie auf dem offenen deutschen Markt bislang kaum gibt. – Weshalb ich seinerzeit selber auf Angebote zu Master-Level Classes aus und in den USA zurückgriff.

 

Microsoft certifications today

I have always held the opinion, and still do, that due to manifold reasons the existing certifications awarded by Microsoft were not able to separate the wheat from the chaff. This can be accounted, for one, to the widespread method of checking out the exam materials using brain dumps and memorizing them beforehand. And on the other hand, it can be accounted to the so called “Boot Camps”; mostly upscale seminars where study materials required by a particular exam are being drummed into the participants in one week’s time. Within 2-3 weeks, one will have achieved the certificate. One of the best known providers of this method is Firebrand. (I have refused to offer my MCT and MCM title for these trainings.)

Whoever has looked at the descriptions of the certification levels before will know that among the recommended requirements there is always a number of years >1 of practical experience with the respective technology. It is thus inherently frivolous to do these certifications “hands down.” Thus arose the dictum “MCSE: Microsoft Consultant Searching Experience” and similar translations. At the time when it was created, there was just an “inflation” of MCSEs around Windows Server 2000. Now, we have the acronym MCSE with yet another meaning (Microsoft Certified Solutions Expert). Even if the exams of the new generation are in fact significantly more difficult than those for the MCITPs, this will not, I am afraid, change their vulnerability to the methods stated above. Moreover, there are extreme (but not rare) cases in which exams are completely faked or carried out by someone else. The dark figure for these cases is by nature very high. Those familiar with the topic will confirm these issues.

 All of this correspondingly adds to the devaluation of these certifications.

– In the end, it is those who take it seriously and actually gain practical experiences or educate themselves further in real deep-dive trainings and workshops instead of “drilling answers” who suffer from this.

 As an antipole to these common offers, for example, I have started to work out the details of the SQL Server Master classes some time ago. These are trainings primarily based on practice and diving deep into the SQL Server, and are scarcely available on the open German market up to now. – Which is why I myself accessed the offers of Master level classes from and in the USA at the time.

 

MCSE – die neue Top-Level Zertifizierung anstelle des MCSM?

Wo für einen MCITP/MCSE eine Erfahrung von 4-6 Jahren als Mindestmaß angegeben wird, so lag es für den MCM/MCSM eben bei 10 Jahren. Braindumps: Fehlanzeige (Das war übrigens ein Grund auch für die hohen Prüfungskosten.)

Dass die Examen für den MCSE bei weitem nicht an den MCM heranreichen, ist denke ich doch hinreichend bekannt. Dazu habe ich auch in meinem Blog-Artikel vom Juni schon geschrieben.

 Auch wenn ich mit Sorge betrachtet habe, wie das MCM/MCSM-Programm in den letzten Monaten weiter aufgeweicht wurde (verkürzte bis gar keine Wartezeiten für Retakes), ist es dennoch die einzige Microsoft-Zertifizierung, für dessen Prüfung ein echter praktischer Nachweis des Könnens - und eben nicht nur theoretischen Wissens - erbracht werden musste.

Eben weil man praktisches Können nicht zwingend neu „beweisen“ muss, wenn man es einmal hat, gilt der MCM (im Gegensatz zu dem Geplanten MCSM) als eine Nicht-Ablaufende Zertifizierung.

Zwei bis drei Releases von heute an, wird der Titel aber möglicherweise völlig unbekannt sein – wenn er nicht ein „Revival“ erlebt.

MCSE – the new top-level certification instead of the MCSM?

When for a MCITP/MCSE a 4-6 year experience is noted as a minimum, it was 10 years for the MCM/MCSM. Brain dumps: negative report. (By the way, this was another reason for the high exam costs.)

I suppose it is sufficiently known that the exams for the MCSE do not approximate the MCM by far, which I have already written about in my blog article from June.

 Even if I have been observing with concern how the MCM/MCSM program was further softened in the past months (shortened to no waiting time for retakes), it is still the only Microsoft certification for the exam of which a real practical proof of one’s skills – not just theoretical knowledge – had to be performed.

 And just because one does not necessarily need to “re-prove” practical skills once you have acquired it, the MCM is valid as a certification without expiration (contrary to the planned MCSM).

 Two to three releases from today, and the title will possibly be completely unknown – unless it experiences a “revival.”

 

Nach der einzigen öffentlichen Liste, die es gibt, gibt es derzeit 121 Microsoft Certified Master für SQL Server 2008 weltweit, davon 7 in Deutschland, und davon wiederum 5 bei Microsoft oder der Microsoft-Tochter Avanade. Wie viele sich an der Zertifizierung vergeblich versucht haben.. man wird es nie erfahren…

 An dieser Zahl wird sich also vermutlich nichts mehr ändern, auch wenn das offizielle „Beendigungsdatum“ des Programmes am 1. Oktober ist. Aber wer weiß. "Letzte Chance", für alle, die "mit dem Gedanken spielten“.

 Leid tut es mir für alle, die das Zeug und den Ehrgeiz für diese Zertifizierung gehabt hätten. Aber für echtes Know-How und praktische Erfahrung gibt es immer Bedarf. Deswegen sollte man nicht weniger in seine eigenen Fähigkeiten investieren. Ob zertifiziert oder nicht. Vielleicht gehört die Zukunft für Fortgeschrittene Zertifizierungen auch den herstellerunabhängigen Zertifizierungen.(?)

 Genaue Gründe für die Abkündigung sind uns, liebe Leser, übrigens auch nicht mitgeteilt worden, wenn Sie diese hier vermissen. Im Oktober auf dem PASS Summit in Charlotte/USA wird das sicherlich ein heißes Thema unter uns „letzten MCMs“ sein.

 

According to the sole existing public list, there are currently 121 Microsoft Certified Masters for SQL Server 2008 worldwide, 7 of whom in Germany, of whom 5 are at Microsoft or the Microsoft subsidiary Avanade. How many have unavailingly tried themselves at the certification will remain unknown…

 This number is unlikely to change even though the official “termination date” of the program is October 1st. But who knows. “Last chance” for all those who “played with the idea.”

 I am sorry for those who would have had the skills and ambition for this certification. Yet, there will always be demand for true know-how and practical experience. Therefore, one should not invest less in one’s own skills. Whether certified or not. Maybe the future for advanced certifications will also belong to manufacturer-independent certifications. (?)

 Exact reasons for the discontinuation were not announced to us, in case you, dear reader, were missing them here. At the PASS Summit in Charlotte/USA in October 2013, this will doubtless be a hot topic among us, the “last MCMs.”

 

Es gilt, wie immer: Wenn eines konstant ist, dann ist es die Veränderung.

Das Ende des MCM-Programms ist nicht das Ende allen Lernens. Praktisches Wissen & Reputation ist wichtiger als Zertifikate.

In diesem Sinne: viel Erfolg beim Lernen und praktizieren – denn es gibt noch genügend andere Möglichkeiten, den Unterschied zu machen.

 

One thing will always be true: If something is constant, it is change.

 The end of the MCM program is not the end of all learning. Practical knowledge and reputation are more important than certificates.

In this spirit: good luck with the studying and practicing. There are still plenty of other opportunity to make a difference.

 

Update 1.9.: Bei Microsoft Connect wurde ein Feedback-Item gestartet, um den MCM & MCA für SQL Server zu erhalten. Zahlreiche, teilweise wütende, Kommentare zeigen wie aufgebracht die Community wegen dieser Entscheidung ist. Mit mehr als 200 Stimmen am ersten Tag, dürfte das eines der am höchsten votierten Connect Items überhaupt sein.

 

Update Sept. 1: At Microsoft Connect, a feedback item was initiated in order to acquire the MCM & MCA for SQL Server. Numerous, partly enraged, comments show how stirred the community is because of this decision. With more than 200 voices on the first day, this might actually be one of the most voted Connect Item.

 

Update  2.9.: > 460 Stimmen für die Weiterführung des MCM Programms. Innerhalb von 3 Tagen ist es zum Nummer 2 Feedback-Item für SQL Server überhaupt geworden! - Auch ein Zeichen wie stark gerade die SQL Community im Vergleich zu allen anderen Produktgruppen ist. Darauf alleine können wir alle stolz sein. Wie Microsoft das sieht, das muss sich wohl zeigen

 

Update Sept. 2: Less than 460 voices in favor of the continuation of the MCM program. Within 3 days, it has become the No. 2 feedback item for SQL Server! – At the same time, an indication of how strong the SQL community is at the moment compared to all other product groups. We can be proud of this. It remains to be seen how Microsoft regards this.

 

Update 1.10.: Beim Stand von über 750 Stimmen(!) wurde das Connect Item am 6.9. auf Wunsch von Jen Stirrup, die dieses auch geöffnet hatte, geschlossen. Grund waren einige direkte und persönliche Angriffe auf Mitglieder der Community. Das ist sehr bedauerlich, da diese wenigen damit der MCM Community als Ganzes Schaden. Mehr dazu von ihr selber auch hier: www.jenstirrup.com/2013/09/why-i-asked-microsoft-to-close-mcm.html

Ein anonymes Mitglied der Community hat das Item vorab noch mitsamt vieler Kommentare hierhin gespiegelt: bringbackmcm.wordpress.com/

 

Update Oct. 1: At the status of more than 750 (!) voices, the Connect Item was closed on 6 Sept. on the request of Jen Stirrup who had opened the item. This was on account of a couple of direct and personal attacks on community members. This is a shame, as these few ones damage the MCM community as a whole. Read more about it from herself: http://www.jenstirrup.com/2013/09/why-i-asked-microsoft-to-close-mcm.html

An anonymous community member has copied the item including many comments before it was closed: http://bringbackmcm.wordpress.com/

 

Man kann wohl davon ausgehen, dass mit einem solchen Aufschrei keiner der Entscheider gerechnet hat. Es ist ja nicht so, dass man solche Dinge nicht auch mit längerer Vorwarnzeit angehen könnte. Und hier geht es nicht um "IT Profis", sondern um die Vorreiter und Architekten, die Microsofts Technologien implementieren. Viele haben zigtausende Dollar/Euro/Pfund usw. in Ihre Ausbildung und Jahre in die Vorbereitung gesteckt, dieses Level zu erreichen. Denn wer wird gerufen, wenn Probleme unlösbar erscheinen? Ja, richtig, genau jene MCMs und MCA‘s... - Die Konsequenzen aus dem durch diese Vorgehensweise entstandenen Vertrauensverlust sind möglicherweise noch nicht absehbar, und die Zukunft ja leider im Dunklen.

 

One can presume that none of the decision-makers has anticipated this kind of outcry. It is not like one could not go about such issues with a longer advance warning period. In fact, here, it is not about “IT pros,” but it is about the precursors and architects implementing Microsoft’s technologies. Many of them have invested thousands of dollars/Euros/pounds etc. in their education, and put years into the preparation to achieve this level. And guess who they call when problems seem unsolvable? Yes, indeed, exactly those MCMs and MCAs… - The consequences of the loss of confidence born from this course of action are not yet quite foreseeable, and the future is still in the dark.

 

Tim Sneath von Microsoft übernimmt unter den zahlreichen Kommentaren dort ausdrücklich die Verantwortung für diese Entscheidung, erklärt die Hintergründe dazu und deutet auch Überlegungen für die Zukunft an.

Einige Auszüge aus seinem Kommentar:

 

Among the numerous comments, Tim Sneath from Microsoft expressly assumes responsibility for this decision, explains background information and suggests deliberations for the future.

Some excerpts from his comment:

 

 

 

„We simply think we could do much more for the broader community at this level – that we could create something for many more to aspire to. We want it to be an elite community, certainly. But some of the non-technical barriers to entry run the risk of making it elitist for non-technical reasons. Having a program that costs candidates nearly $20,000 creates a non-technical barrier to entry. Having a program that is English-only and only offered in the USA creates a non-technical barrier to entry. Across all products, the Masters program certifies just a couple of hundred people each year, and yet the costs of running this program make it impossible to scale out any further. And many of the certifications currently offered are outdated – for example, SQL Server 2008 - yet we just can't afford to fully update them. “

„That’s why we’re taking a pause from offering this program, and looking to see if there’s a better way to create a pinnacle, WITHOUT losing the technical rigor. We have some plans already, but it’s a little too early to share them at this stage. Over the next couple of months, we'd like to talk to many of you to help us evaluate our certifications and build something that will endure and be sustainable for many years to come.“

“Perhaps you think it is wrong-headed, but I wanted to at least explain some of the rationale. It comes from the desire to further invest in the IT Pro community, rather than the converse. It comes from the desire to align our programs with market demand, and to scale them in such a way that the market demand itself grows. It comes from the desire to be able to offer more benefits, not fewer. And over time I hope we'll be able to demonstrate the positive sides of the changes we are going through as we plan a bright future for our certifications.”

Viele der genannten Gründe sind meiner Meinung nach nachvollziehbar und ich finde darunter auch einige in der Tat wichtige Aspekte, wie z.B. die Sprachbarriere und der mangelnde Bekanntheitsgrad wieder.

Jedoch bin ich mit der Konsequenz, das MCM Programm zu schließen, nicht einverstanden – der geringe Bekanntheitsgrad ist wohlbekannt, aber daran hätte man eben auch arbeiten müssen und können - meine Meinung.

Auch die Aussage, dass gerade einmal 0,08% aller MCSE’s im MCM Programm sind (!), sehe ich nicht als Schwäche, sondern eben genau als Gütesiegel.

 

In my view, many of the listed reasons are comprehensible, and I am actually also seeing some truly important aspects, such as language barriers and a lack of name recognition.

However, I do not agree on the resulting conclusion to close the MCM program. The marginal name recognition is well-known, and in my opinion, one should and could have worked on that.

As for the statement that merely 0.08% of all MCSEs are in the MCM program (!), this is something I do not consider a weakness but in fact a hallmark of quality.

 

Reaktionen der Community & Presse

In diesem Sinne äußert sich auch WindowsITPro: Microsoft Learning kills MCM and MCA accreditations - ebenfalls lesenswert, für wer sich mit der Thematik Zertifizierungen generell auseinandersetzt.

2 Artikel von „The Register“:

Reactions from the community and press

In the same vein, Windows ITPro expresses itself, too: Microsoft Learning kills MCM and MCA accreditations – interesting to read for those dealing with the subject of certifications in general.

2 articles by “The Register”:

 

Weitere Kommentare von MCMs und MVPs:

Further comments from MCMs and MVPs:

 

An dieser Stelle noch 3 Zitate aus der Community, die ich ansonsten unkommentiert lasse, weil sie für sich selbst sprechen:

At this place 3 quotes from community members, which I leave uncommented, since they speak for themselves.

Gail Shaw (MCM, MVP)

As of last night, there are now 0 certifications that one can take that I will immediately respect. MCITP/MCTS/MCSA/MCSE tell me that either a person is interested in learning more, that they were required by their company to take the exams and did the absolute bare minimum memorisation or that they’re a cheat, which it is I have to find in the interview. 

Grant Fritchey

Just read about the death of the MCM. The one and only Microsoft certification I respected is gone. Back to no respect.

Greg Low (MVP)

A first step in making the program more relevant would have been to make use of it within other Microsoft programs. For example, Microsoft Certified Trainers could have been required to have at least taken the knowledge exam. When I suggested that, it was met with howls of “but we’d lose most of the trainers”. While that’s partly true, what does that tell you about the existing trainers?

 

Ich bin gespannt, was die Zukunft bringt, aber auch in Sorge, dass eine Neuauflage in der Art "Master light" geschehen könnte.
Ich hoffe sehr, dass Microsoft Learning Qualität nicht mit Quantität vertauscht, und kurzfristige finanzielle Vorteile nicht über eine auf Langfristigkeit ausgelegte Strategie gewinnen.

 

I am curious about the future, but also worried, that a new edition could be sort of a “Master light”.
I strongly hope, that Microsoft Learning doesn’t interchange quality with quantity, and short-term financial advantages don’t win against a strategy based on long-term considerations.

 

Andreas Wolter

MCSM: Charter Data Platform
MCM SQL Server 2008

 

Jetzt ist der Seltenheitswert dieser Plakette endgültig…

Now this badge is something of a rarity for real…

 MCM_Plakette_AndreasWolter

 

Anbei die (fast) komplette Email vom 30.8.:

Attached the (almost) complete Email from 8/30:

"MCM/MCSM/MCA Program Update"

We are contacting you to let you know we are making a change to the Microsoft Certified Master, Microsoft Certified Solutions Master, and Microsoft Certified Architect certifications. As technology changes so do Microsoft certifications and as such, we are continuing to evolve the Microsoft certification program. Microsoft will no longer offer Masters and Architect level training rotations and will be retiring the Masters level certification exams as of October 1, 2013. The IT industry is changing rapidly and we will continue to evaluate the certification and training needs of the industry to determine if there’s a different certification needed for the pinnacle of our program.

 As a Microsoft Certified Master, Microsoft Certified Solutions Master, or Microsoft Certified Architect, you have earned one of the highest certifications available through the Microsoft Certification program. Although individuals will no longer be able to earn these certifications, you will continue to hold the credential and you will not be required to recertify your credential in the future. You will continue to have access to the logos through the MCP site, and your certifications will continue to show in the appropriate section of your transcript, according to Microsoft technology retirement dates. If you are a Charter Member, you will continue to hold the Charter Member designation on your transcript.

 Also as a Microsoft Certified Master, Microsoft Certified Solutions Master, or Microsoft Certified Architect, you are a member of an exclusive, highly technical community and you’ve told us this community is one of the biggest benefits of your certification. We encourage you to stay connected with your peers through the main community distribution lists. Although we won’t be adding more people to this community, you continue to be a valued member of it. Over time, Microsoft plans to transition the distribution lists to the community, and, with your consent, will include your information so that it can continue to be a valuable resource for your ongoing technical discussions.

 Within the coming weeks, you will receive invitations to an updated community site. This community site will require you to sign in with a Microsoft Account and will replace the need for a Microsoft Partner account as is required today. From this site, you will be able to manage service requests for the Masters and Architects communities – such as ordering welcome kits and managing your contact information for the distribution lists and directory - and accessing training rotation and other community content (if applicable).

 ...

We thank you for your commitment to Microsoft technologies.

 ...

PreCon Performance Analysis & Tuning Techniques at SQLSaturday in Istanbul

PreCon Performance Analyse & Tuning Techniken auf dem SQLSaturday in Istanbul

(DE)

Was für ein Jahr: nachdem ich bereits  3 SQLSaturdays (Dänemark, Niederlande, Deutschland) hinter mir habe, werde ich nun auch auf dem SQSaturday #258 (5. Okt.) in Istanbul sprechen.
Und nach meiner ersten PreCon dieses Jahr auf dem SQLSaturday in Deutschland, die ich zusammen mit Mladen Prajdić, zum Part “XEvents” gegeben habe, werde ich dieses mal einen ganzen Tag PreCon (4. Okt.) zum Thema “Performance Analyse & Tuning Techniken” geben!

(EN)

What a year: after already 3 SQLSaturdays (Denmark, Netherlands, Germany) behind me, I will now also speak at SQSaturday #258 (Oct. 5th) in Istanbul, Turkey.
And after my first PreCon this year at the SQLSaturday in Germany, which I was co-presenting together with Mladen Prajdić, on the part “XEvents”, I will now be giving a full day PreCon (Oct. 4th) on “Performance Analysis & Tuning Techniques”!

SQLSaturday258_Istanbul_Speaking

Ich freue mich wirklich sehr über das Thema und zugleich auch über den Austragungsort.
Istanbul ist für Geschichts- & Fotografie Enthusiasten wie mich ein absolutes Muss. (Meine Facebook Wand erwartet wieder tolle Bilder :)

Zurück zum Technischen: Hier ist die Vortrags-Beschreibung & Agenda:

Sei bereit für einen vollen Tag Abtauchen in SQL Server Performance Analyse.
Diese Session konzentriert sich auf Werkzeuge und Techniken und wie man häufige Probleme löst.
Wir starten auf Betriebssystem-Ebene mit PerfMon, und steigen dann weiter ein in SQL Server Wait Stats Analyse für Flaschenhalsanalyse. Wir verwenden verschiedene Werkzeuge wie SQL Trace & Profiler und den Nachfolger: Extended Events für detaillierte Analyse und sehen auch, welche anderen Tools von Codeplex zur Verfügung stehen.
Wir untersuchen den Plan Cache und Indexierung mithilfe von DMVs und steigen schließlich auch in Sperren und Parallelitätsprobleme ein.
Macht Euch auf viele Demos und einen Deep Dive in Kern-Konzepte von SQL Server gefasst.“

I am really excited about the topic and location at the same time. Istanbul is a must-see city for history- & photography enthusiasts like me. (My Facebook wall is awaiting great images :)

Back to the technical stuff. Here is the session description & agenda:

“Be ready for a full day of diving into SQL Server Performance Analysis.
This session is focussed on tools and techniques and how to resolve common problems.
We will start on Operating System level using Perfmon and advance into SQL Server Wait Stats analysis for identifying bottlenecks. We will use different tools like SQL Trace & Profiler and the successor: Extended Events for detailed analysis and see what other tools are available from codeplex. We will examine the Plan cache and Indexing using DMVs and finally get into locking & concurrency problems.
Expect lots of demos and a deep dive into core concepts of SQL Server.”

Enthaltene Themen:

  • Performance Monitor für Server-Ebenen Performance Analyse
  • Wait-Stats Methodik
  • SQL Trace & Profiler bis Extended Events für Arbeitslast & Abfrage-Analyse
  • Tempdb Performance Optimimierung
  • Plan-Cache Analyse
  • Index & Statistiken, Analyse & Tuning
  • Sperren & Blockade Analyse / Parallelitätsprobleme

 

Included Topics:

  • Performance Monitor for Server-Level Performance Analysis
  • Wait-Stats Methology
  • SQL Trace & Profiler to Extended Events for Workload & Query-Analysis
  • Tempdb Performance Optimization
  • Plan-Cache Analysis
  • Index & Statistics, Analysis & Tuning
  • Locking & Blocking Analysis / Concurrency problems

And hier ist der Link zur PreCon (4. Okt.) Registrierung: www.eventbrite.com/event/7619115981

Wer ein Wochenende in einer historischen Stadt voller Sehenswürdigkeiten mit deep-dive SQL Server Themen kombinieren möchte, ist gern willkommen :-)

And here is the link to the PreCon (4th of Oct.) registration:
www.eventbrite.com/event/7619115981

If you want to combine a week-end in a city of history and beauty, with some deep-dive SQL Server topics, come and join us :-)

Neben der PreCon werde ich auch einen Vortrag am Samstag (5. Okt) halten.

Thema: Sicherheit

Titel: "SQL Attack…ed” – SQL Server under attack."

Und auch zwei weitere Kollegen von der PASS Deutschland e.V. werden dabei sein: Tillmann Eitelberg und Oliver Engels.

Besides the PreCon I will also hold a presentation on Saturday (5th of Oct.).

Topic: Security

Title: "SQL Attack…ed” – SQL Server under attack."

And also two other colleagues from the German PASS will be there: Tillmann Eitelberg and Oliver Engels.

 See you in Istanbul.

 Andreas